28. März 2017

Von der Sitzung des Kreisvorstandes am 22.3.2017 in Bernau

Am 22. März 2017 traf sich der Kreisvorstand Barnim in Bernau. Themen waren neben den Berichten aus den Basisorganisationen und Fraktionen eine Analyse unserer Mitgliederentwicklung. Am Ende haben wir unsere nächste Kreismitgliederversammlung zum 22. April einberufen.

Die Sitzung begann mit dem Bericht aus der Kreistagsfraktion. Der Kreistag hat unter maßgeblicher Vorarbeit unserer Fraktion eine Stellungnahme zur Verwaltungsstrukturreform beschlossen. In den kommenden Sitzungen wird sie sich mit der Schließung von Filialen der Sparkasse Barnim und dem Abfallwirtschaftskonzept auseinandergesetzt.

Der Stadtverband Eberswalde ist der Bitte des Kreisvorstandes nachgekommen und hat sich zusammen mit aktiven Genossen zur Übernahme des Finowkanals ausgetauscht. Es stellte sich besonders heraus, dass der Bund sich nicht seiner Verantwortung entziehen darf. Wir lehnen eine Annahme des aktuellen Angebotes des Bundes ab. Es sind zu viele Fragen bzgl. Umwelt und Instandhaltung der Wasserbauwerke ungeklärt. Wir sehen eine touristische Entwicklung maßgeblich gestützt durch Motorbootverkehr kritisch und setzen lieber auf „langsamen“ Tourismus.

Der Kreisvorsitzende berichtete über die aktuelle Situation im Industriebetrieb Senvion (ehemals Repower). Wir unterstützen die kämpferische Belegschaft in ihren Arbeitskämpfen. Der Stadtverband  Eberswalde wird eine Unterschriftensammlung zur Bekundung der Solidarität initiieren. Am 3. Mai soll die Produktion eingestellt werden.

In Wandlitz laufen aktuell die Vorbereitungen für die Veranstaltungen im Sommer. Außerdem wird am 3. April eine Diskussionsrunde zum Bundestagswahlprogramm stattfinden.

In Bernau wurde es geschafft den Bau des Rathauses durch Ablehnung des Bürgerentscheides fortzusetzen. Wir bedanken uns bei allen Genossen und Spendern für die Unterstützung.

In Werneuchen wird erneut eine mögliche Umgehungsstraße diskutiert.

Nach den Berichten beschäftigte sich der Kreisvorstand mit der Mitgliederentwicklung und insbesondere die Betreuung unserer Neumitglieder. Wir wollen die Betreuung verstärken. Dazu werden wir ein Neumitgliedertreffen im Rahmen des Pressefestes organisieren. Außerdem werden wir zusätzlich einen Willkommensbrief an neue Mitglieder verschicken. Insbesondere werden wir versuchen mehr Räume und Strukturen anzubieten, um Genossen im ganzen Landkreis zu vernetzen. Außerdem wollen wir Einstiegskurse anbieten, um die verschiedenen Teilnahmemöglichkeiten in der Partei aufzuzeigen.

Für die Weiterbildung von aktiven Genossen in Vorständen wird ein Angebot organisiert. Die Weiterbildung soll die Aufgaben und Pflichten unserer Vorstände beleuchten.

Für den Bundestagswahlkampf wurde ein Finanzplan beschlossen. Der Rahmen für unseren Wahlkampf ist damit gesetzt und wir steigen jetzt in die konkrete Organisation ein. Wir rufen alle Basisorganisationen auf uns wichtige Termine uns mitzuteilen.

Am Ende der Sitzung wurde die nächste Kreismitgliedversammlung zum 22. April 2017 einberufen. Es wird vor allem um die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Bundestagswahlprogramm gehen. Wir rufen alle Genossen und Genossinnen auf sich mit dem Entwurf des Programms zu befassen und auch Änderungen in Form von Anträgen einzureichen.

Termine:

  01.04. gemeinsame Klausur der Kreistagsfraktion des Barnims und der Uckermarck

  03.04. BO Treffen in Wandlitz, Barnimer Hof, 19 Uhr, Thema Bundeswahlprogramm

  08.04. Rathausfest in Panketal 10-16 Uhr

  22.04. Kreismitgliederversammlung, ca. 10-14 Uhr

  06.05. Klausurtagung des Stadtverbandes Eberswalde

  15.06. Pressefest der kleinen Zeitungen/ Neumitgliedertreffen