8. Januar 2014

Altanschließerbeiträge in Wandlitz

Leserbrief an die "Märkische Oderzeitung"

Es ist schon erstaunlich, dass die Schreiber der Kommentare dachten, der Krug geht an Wandlitz bzw. am NWA vorbei. Unklug war die Entscheidung das ein paar Tage vor Weihnachten zu verkünden, denn das hätte schon Mitte des Jahres passieren können, denn auch der NWA wusste, dass er "kassieren" muss.

Wenn man aber den Kommentatoren Glauben schenken darf, machen sich mit den eingezogenen Abgaben nur die Manager und die Abgeordneten die Taschen voll. Ich denke, das ist gelinde gesagt eine Unverschämtheit, nicht nur den Stadtverordneten der Stadt Bernau gegenüber sondern auch allen anderen Kommunalpolitikern des Landkreises Barnim. Weder sind diese, wie in einem Kommentar zu lesen, textunkundig noch wie in einem anderen Kommentar zu lesen durch ein Honorar an den Altanschließerbeiträgen beteiligt. Vielmehr ist es doch überall so, dass auch die Kommunalpolitiker Einwohner der jeweiligen Städte und Gemeinden sind, also auch wir müssen diese Kosten bezahlen.

Bei all diesen Diskussionen geht es meines Erachtens nicht mehr nur um die Erhebung dieser Beiträge, vielmehr sind es persönliche Befindlichkeiten einiger weniger aber auch Selbstdarstellungsversuche, vielleicht um schon in den Wahlkampf einzusteigen oder aber um einfach mal Frust abzulassen. Das ist aber der falsche Weg und hilft den Betroffenen wenig in ihrer derzeitigen Lage. Es schafft nur noch mehr Frust und hilft bei der Lösung herzlich wenig. Ich weiß auch, dass ich für meinen Kommentar keine positiven Rückmeldungen erhalten werde, da die vorherigen Kommentatoren nicht unbedingt konstruktiv an den Diskussionen beteiligt waren.

Kerstin Berbig