22. Juni 2010

Eberswalde Nazifrei!

Nazis sagen Aufmarsch in letzter Minute ab

Die Freude am Eberswalder Bahnhof war groß. Am 05. Juni fand kein Naziaufmarsch in Eberswalde statt. Kurzfristig hatte Brandenburg Nazifrei am Samstagmorgen erfahren, dass die Demonstration der 'Kameradschaft Märkische Oder Barnim (KMOB)' beim Eberswalder Ordnungsamt abgesagt wurde.

Das Konzept von „Brandenburg Nazifrei“ ist auch an diesem Tag aufgegangen. Initiativen gegen Rechts vernetzen sich in der Region, der erste Aufmarsch in Bernau wurde gemeinsam verhindert und nach Eberswalde kamen die Nazis erst gar nicht. 300 Menschen folgten dem Aufruf von Brandenburg Nazifrei und feierten am Mittag den erneuten Erfolg am Eberswalder Bahnhof bei strahlendem Sonnenschein mit einem breiten Kulturprogramm. Auch 2 Wochen später in Strausberg konnte der Naziaufmarsch mit friedlichen Menschenblockaden verhindert werden.

Erneut hat sich gezeigt: Wenn viele Menschen gemeinsam an Sitzblockaden teilnehmen, können auch unter schwierigen Bedingungen Naziaufmärsche in unseren Städten verhindert werden. Grundlage dafür ist das vielfältige und solidarische Bündnis von Aktiven aus allen betroffenen Städten.

„Bei Brandenburg Nazifrei setzen sich Menschen aus lokalen Vereinen und überregionalen Verbänden, politischen Initiativen, Gewerkschaften, Parteien und viele Einzelpersonen dafür ein, dass ihre Städte kein Ort für menschenverachtende und antidemokratische Propaganda werden. Wegschauen und Ignorieren sind eben keine Optionen, um ein Erstarken der Nazis zu verhindern“, sagt Sebastian Walter, Kreisvorsitzender der Linkspartei im Barnim und bleibt dabei, dass DIE LINKE im Barnim weiter aktiv sein wird, um menschenverachtende und rassistische Propaganda zu verhindern.