19. Dezember 2011

Barnimer LINKE folgte Aufruf der Initiative "Biesenthal - bunt statt braun!"

Rund 20 Mitglieder der Barnimer LINKE, darunter die Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann und Margitta Mächtig, Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der Kreistagsfraktion, waren am 17. Dezember dem Aufruf der Biesenthaler Initiative „Bunt statt braun“ gefolgt, um eine von der NPD und „freien Kräften“ vermutlich geplante „Sonnenwendfeier“ in der Stadt zu verhindern. An die 150 vor allem jugendliche Demonstranten hatten ca. 2 Stunden lang die Zufahrt zum ehemaligen Asylbewerberheim am Erich-Mühsam-Weg blockiert und mit Transparenten und Plakaten ihren Willen bekundet, den Neonazis keinen Fußbreit Boden im Barnim zu überlassen.

Der Kreisvorsitzende der LINKEN Sebastian Walter wertete diese Aktion als Erfolg, hatte doch bereits ihre Ankündigung möglicherweise die Pläne der Rechtsradikalen durchkreuzt. Er bekundete zugleich die Entschlossenheit der Barnimer LINKEN, das bereits im Vorjahr mit der Blockade eines Neonazi-Aufmarsches in Bernau geschlossene Bündnis mit antifaschistischen Kräften konsequent fortzusetzen.

Die "Sambagruppe" sorgte mit ihren Rhythmen für Stimmung.

Unter den Demonstranten: D. Enkelmann (Mitte) und M. Mächtig (2.v.l.)