22. Januar 2015

Alternativer Neujahrsempfang mit Spenden für die Bernauer Tafel

Eine weitere Spende wird auf dem bereits reich bedeckten Tisch platziert.

Zum Alternativen Neujahrsempfang der Stadtfraktion der Bernauer LINKEN  wurden Spenden für die Bernauer Tafel gesammelt. Zahlreiche Mitglieder der Bernauer LINKEN aber auch Mitglieder anderer Fraktionen, wie z. B. der Bernauer CDU, beteiligten sich daran.

Norbert Weich (rechts neben D. Enkelmann), Vorsitzender der Freidenker Barnim e. V., der Träger der Tafel und  deren Chef er seit 13 Jahren ist, bedankte sich für die Spenden. Er informierte, dass die Bernauer Tafel täglich 100 Bedürftige in Bernau und Umgebung mit Lebensmittelspenden oder mit einem warmen Mittagessen im Tafel-Café versorgt.
Leider sei die Zahl der Bedürftigen in den letzten Jahren nicht kleiner geworden, sondern eher gewachsen. Zunehmend suchten auch ältere Menschen mit geringen Renten um Unterstützung und Hilfe nach. Dabei kann die Tafel, die ausnahmslos mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und Spenden arbeitet, nicht die staatliche Grundsicherung ersetzen. Diese müsse erhöht werden, damit diese zusätzliche Versorgung Bedürftiger nicht mehr nötig sei.

Die Bernauer Tafel ist täglich mit zwei Kühl-Transportern hunderte Kilometer unterwegs, um Spenden der Lebensmittelmärkte abzuholen. Allein dafür fallen monatliche Benzinkosten von rd. 1000 €uro an.

Norbert Weich rief dazu auf, die Tafel mit Geldspenden und vor allem mit ehrenamtlicher Tätigkeit zu unterstützen. Es werden u. a. dringend Kraftfahrer gesucht, die mit Kühltransportern Lebensmittelspenden der Supermärkte abholen.
Freiwillige Helferinnen und Helfer können sich melden unter Tel. 03338-39 6 33 bei Norbert Weich, Vorsitzender Freidenker Barnim e. V., Rüdnitzer Chaussee 48-50, 16321 Bernau, oder kontakt@freidenker-barnim.de
Margot Ziemann

Norbert Weich (Mitte) berichtet über die Arbeit der Bernauer Tafel.
Neben einer Vielzahl von Konserven und anderen Lebensmitteln wurde auch so manche Nascherei gespendet.