Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Dominik Rabe über die letzte Verbandsausschusssitzung des Wasser-Abwasserverband Panke /Finow

Durch das unangebrachte und ungerechtfertigte Verhalten von Herrn Vida (BVB/Freie Wähler) ist die Arbeitsfähigkeit des Verbandes behindert worden. Aufgrund der Art und Weise, wie die beiden Stadtverordneten dort aufgetreten und sich im Nachgang verhalten haben, unterstelle ich Ihnen, den Verband bewusst beschädigen zu wollen.

Ich warne ausdrücklich davor, die Arbeit des Verbandsausschusses (früher Vorstand) durch weitere geplante Eklats erneut zu torpedieren. Kann der Verbandsausschuss nicht arbeiten, können wichtige Investitionen nicht getätigt werden. Der Vorstand muss arbeiten, so wie es der Wirtschaftsplan vorsieht.

Ich fordere von Herrn Vida, sich bei Herrn Sören-Ole Gemski zu entschuldigen. Sein Benehmen ist eines Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung nicht würdig.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei Herrn Nicodem, Herrn Siebenmorgen und Herrn Sören-Ole Gemski im Namen der Fraktion DIE LINKE für ihre getane Arbeit und werde alles dafür tun, die Arbeitsfähigkeit des Gremiums zu erhalten.

Dominik Rabe
Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung