Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche Fraktionssitzung der LINKEN zum Thema „Sichere Schulwege“

Die Fraktion DIE LINKE traf sich zu ihrer öffentlichen Sitzung mit dem Thema „Sichere Schulwege“ in der Grundschule an der Hasenheide in Bernau.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Fraktionsvorsitzenden Dominik Rabe, der hervorhob,  dass Schulwegsicherung ein Thema sei, bei dem die Stadt ein hohes Maß an Mitverantwortung trage, es aber eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe sei. Die Veranstaltung sollte aufzeigen, wo Handlungsbedarf bestehe und gemeinsam wolle man über mögliche Lösungen nachdenken.

Das Thema „Sichere Schulwege“ hätte mehrere Facetten, so Moderatorin Dagmar Enkelmann. Es betreffe Fuß- und Radwege, ausreichende Beleuchtung, Geschwindigkeitsregulierung für anliegende Straßen, gesicherte Bushaltestellen und vieles andere mehr.

Die Konrektorin der Grundschule an der Hasenheide, Frau Melzer, erläuterte für ihre fast 500 SchülerInnen umfassende Schule die dringendsten Probleme.

Für die zu Fuß, mit dem Bus oder Rad zur Schule kommenden Schüler sei der nur einseitig nutzbare  Geh- und Radweg zu schmal. Hinzu kommt die deutliche Zunahme des  Verkehrs, insbesondere des LKW-Aufkommens, im Schönfelder Weg und die Nichteinhaltung der Höchstgeschwindigkeit von 30 Km/h. Nachfragen gäbe es zur Parkplatzproblematik für Lehrkräfte, da in der nun fertiggestellten Krimhildstraße eine Höchstparkdauer von zwei Stunden eingeführt wurde.

Frau Timmermann, Leiterin des Dezernates für Schul-, Kultur- und Jugendangelegenheiten, erläuterte die Arbeit mit Schulwegplänen, die Möglichkeiten finanzieller Unterstützung für Maßnahmen der Verkehrserziehung und versprach, sich um eine Antwort zur Parkzeitbeschränkung zu bemühen.

Die Kreisverkehrswacht, vertreten durch Herrn Krüger und Herrn Papritz, stellte dar, welche Angebote sie für Verkehrssicherung und Verkehrserziehung von Kindern leisten können. Dies beginnt ab einem Alter von drei Jahren und dem Lernen, wie man richtig über einen Zebrastreifen geht, umfasst einen Rollerpass und vieles mehr. Die Zusammenarbeit mit der Stadt Bernau wurde gelobt und auf den Erfolg des Veranstaltungstages „Funkeln im Dunkeln“ verwiesen.

Von mehreren Teilnehmern wurde bedauert, dass es Schülerlotsen zwar noch auf einem Schild in der August-Bebel-Straße, nicht aber mehr im realen Leben gibt.

Begrüßt wurde die Initiative der Verkehrswacht, den Einsatz von Schulbusbegleitern zu fördern. Leider nur sei die Stadt Bernau bisher nicht im Boot.

Die Ortsvorsteherin von Birkenhöhe, Heidi Scheidt, und das Mitglied im Ortsbeirat Schönow, Harald Ueckert (beide DIE LINKE), betonten die Wichtigkeit des Themas in den Ortsteilen und machten u.a. auf Gefahrensituationen an den Schulbushaltestellen aufmerksam.

Die Fraktion DIE LINKE nimmt viele Anregungen aus ihrer öffentlichen Sitzung mit und beabsichtigt, dass die Stadt Bernau Mitglied bei der Kreisverkehrswacht wird, um deren wichtige Arbeit noch umfangreicher zu unterstützen.


Unsere SVV-Fraktion

A1 Hauptausschuss:

  • Stadtverordnete:
    Dominik Rabe; Dagmar Enkelmann

A2 Wirtschaft und Finanzen:

  • Stadtverordnete:
    Irene Köppe, Ole Gemski (Stellv. Vorsitzender)
  • Sachkundiger Einwohner:
    Rainer Schulz

A3 Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr:

  • Stadtverordnete:
    Hildegard Bossmann,
  • Sachkundiger Einwohner:
    Norbert Hollmann

A4 Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport:

  • Stadtverordnete:
    Dagmar Enkelmann (Vorsitzende), Matthias Holz
  • Sachkundige Einwohner:
    Nancy Bünger

Kontakt:

Stadtfraktion Bernau:

Tel.: 03338 - 907252
Fax: 03338 - 907251

Im Bürgerzentrum Bernau
Berliner Str. 17, 16321 Bernau

fraktion-bernau@dielinke-barnim.de

oder auch

bernau@dielinke-barnim.de

In einem YouTube-Video berichtete der stellv. Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Bernau über Initiativen in der Stadtverordnetenversammlung.