Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zur Mai-Tagung der Bernauer SVV

Fragen an das staatliche Schulamt Frankfurt (Oder) zum Themengebiet „Folgen der Coronapandemie für Kinder und Jugendliche“

Die Mitglieder der Fraktion DIE LINKE haben einen Fragenkatalog an das staatliche Schulamt in Frankfurt (Oder) initiiert und gemeinsam mit den anderen Fraktionen im Sozialausschuss erarbeitet. Der Fragenkatalog beschäftigt sich mit den Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche im Barnim und beinhaltet unter anderem die Frage, wie sich die Beratungszahlen seit Beginn der Pandemie bei den schulpsychologischen Beratungsstellen entwickelt haben. Auf diesbezügliche Anfragen seitens der Linksfraktion wollte das Schulamt bislang keine Auskunft erteilen. Nach dem Beschluss dieses Fragenkatalogs durch den Sozialausschuss wird das Schulamt schwerlich um eine Antwort herumkommen.

Flächen für das Gemeinwohl sichern – Konzept für eine soziale, sportliche und kulturelle Infrastruktur auf den Weg bringen

Die Einwohnerzahlt der Stadt Bernau wächst. Mit der gestiegenen Wohnbebauung wurden auch Kinderbetreuungs-, Schul- und Freizeitangebote verbessert. Dennoch gibt es hier noch weiteren Bedarf, der sich auf ein immer geringeres Flächenangebot konzentrieren wird. Deshalb sollten nach Auffassung der Linksfraktion hier Synergieeffekte eruiert werden, um Angebote für das Gemeinwohl wie beispielsweise Schulen, Kitas, Parks, Spielplätze, Sportstätten und Kulturangeboten zu verbessern.

Um diese Bedarfe abdecken zu können, ist aus Sicht der Linksfraktion ein Infrastrukturkonzept für das Gemeinwohl nötig, das mittel- und langfristige Strategien zur Sicherung und Bebauung von Flächen für soziale, sportliche und kulturelle Anlagen beinhaltet. Ein entsprechender Antrag unserer Fraktion wurde angenommen.

Mehr Bushaltestellen in Bernau – ÖPNV so lange wie möglich selbstbestimmt nutzen

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit der Barnimer Busgesellschaft und in persönlichen Gesprächen mit Einwohnern kommt immer wieder das Thema Bushaltestellen auf. Hierbei sind es ältere Menschen und Menschen mit Behinderung, die sich gerne ein dichteres Netz an Bushaltestellen in Bernau wünschen. Den Mitgliedern unserer Fraktion ist klar, dass eine Verdichtung von Bushaltestellen zu längeren Fahrzeiten und damit zu einem Attraktivitätsverlust des ÖPNVs führt. Deshalb strebt die Fraktion der LINKEN keine generelle Verdichtung des Bushaltestellennetzes, sondern nur an gewissen Stellen der Stadt eine bessere Erreichbarkeit an. Diese Verdichtung sollte auf bereits bestehenden Linien in dicht besiedelten Gegenden entstehen. Hier sollten Bushaltestellen maximal 300 Meter voneinander entfernt sein. Die entsprechende Beschlussvorlage der Linksfraktion wurde auf der jüngsten Tagung der SVV am 12. Mai angenommen.
Im Übrigen drängt unsere Fraktion weiter darauf, alle Haltestellen behindertengerecht zu gestalten.
M. Holz


Unsere SVV-Fraktion

Fraktionsvorsitzender:
Dominik Rabe

A1 Hauptausschuss:

  • Stadtverordnete:
    Dominik Rabe (Vorsitzender)
    Dagmar Enkelmann

A2 Wirtschaft und Finanzen:

  • Stadtverordnete:
    Irene Köppe,
    Sören-Ole Gemski (Stellv. Vorsitzender)
  • Sachkundiger Einwohner:
    Rainer Schulz

A3 Umwelt, Stadtentwicklung und Verkehr:

  • Stadtverordnete:
    Hildegard Bossmann,
    Harald Ückert
  • Sachkundiger Einwohner:
    Norbert Hollmann

A4 Bildung, Jugend, Kultur, Soziales und Sport:

  • Stadtverordnete:
    Dagmar Enkelmann (Vorsitzende),
    Matthias Holz
  • Sachkundige Einwohner:
    Nancy Bünger

Kontakt:

Stadtfraktion Bernau:

Tel.: 03338 - 907252
Fax: 03338 - 907251

Im Bürgerzentrum Bernau
Berliner Str. 17, 16321 Bernau

fraktion-bernau@dielinke-barnim.de

oder auch

bernau@dielinke-barnim.de

In einem YouTube-Video berichtete der stellv. Fraktionsvorsitzende der LINKEN in Bernau über Initiativen in der Stadtverordnetenversammlung.