Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Aufruf zur schnellen Hilfe

Liebe Genoss*innen,

wie viel Zeit wären Sie bereit zu investieren, um ein Leben zu retten? Wenn ein Mensch droht in Sichtweite in einem Teich zu ertrinken, sind die allermeisten Menschen bereit zu helfen oder zumindest Hilfe zu holen. Mit der Entfernung sinkt jedoch unsere Bereitschaft zu helfen erheblich, obwohl wir doch eigentlich alle davon überzeugt sind, dass jeder Mensch das gleiche Recht auf Leben hat.

Heute haben wir alle die Gelegenheit unsere Empathie nicht am Ende unseres Sichtfeldes stoppen zu lassen und die dringend benötigte Hilfe zu rufen. Einen Tag vor Weihnachten (!) hat Bosnien das Geflüchtetenlager Lipa geschlossen. Über Tausend Menschen sitzen nun obdachlos oder in dünnen Zelten bei Minusgraden im Schnee fest und drohen zu erfrieren. Es gibt bereits zahlreiche Fälle von Erfrierungen und Unterkühlung. Wenn den Schutzsuchenden dort nicht schnell geholfen wird, kommt für eine nicht absehbare Zahl an Personen womöglich jede Hilfe zu spät. Was wir an dieser Stelle brauchen ist politischer Druck und das schnell. Jetzt.

Wir möchten Sie daher bitten, sich jetzt 5 Minuten Zeit zu nehmen und entweder eine kurze Nachricht mittels Kontaktformular oder Mail an das Kanzleramt und/oder das Innenministerium zu schicken oder auf den Social Media Seiten der entsprechenden Ministerien einen kurzen Post zu hinterlassen. Es sind nur 5 Minuten, versprochen, aber für viele Menschen können sie genauso entscheidend sein wie der abgesetzte Notruf nach dem Einbruch in einen gefrorenen See.

Wenn Sie sich über den Sachverhalt weiter informieren wollen, finden Sie hier ein paar Links:

https://www.tagesschau.de/ausland/fluechtlinge-lipa-101.html

https://taz.de/Missionschef-ueber-Fluechtlinge-in-Bosnien/!5740822/

https://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-in-bosnien-hegowina-die-lage-ist-schrecklich-a-c0723f09-8122-48f2-960d-2664707b1a1e

https://www.care.de/aktuelle-meldung/meldung/news/detail/lebensbedrohliche-situation-in-bosnien-und-herzegowina-migranten-in-sandalen-im-schnee-zurueckgelassen

Hier ist der Link zum Kontaktformular des Kanzleramtes:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/kontakt/kontakt

Link zum Kontaktformular des Innenministeriums:

https://www.bmi.bund.de/DE/service/kontakt/buergerservice/buergerservice-kontakt-node.html

oder alternativ einfach Mail an poststelle@bmi.bund.de

 

Hier finden Sie bei Bedarf einen Beispieltext für die Kontaktformulare oder ihre Mail:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich schreibe Ihnen, um Sie auf die untragbare Situation der Geflüchteten aus dem bosnischen Lager Lipa aufmerksam zu machen. Wir dürfen schutzsuchende Menschen nicht in Europa erfrieren lassen, denn [DEIN TEXT].


Hier Aufruf unterzeichnen!

OW v. März/April

Liebe Leser*innen, die OW Online geht mit der letzten März-Ausgabe (s. unten) in eine kurze Pause. Mitte April setzen wir die aktuelle Berichterstattung fort- immer mittwochs und sonntags. So wollen wir Sie auch zukünftig mit unseren Positionen bekannt machen.
Ungeachtet dessen gibt es von Zeit zu Zeit auch weiter die Papierausgabe, heute für die Monate März und April. Sie wird mit der Zeitung "Märkischer Markt" in den Haushalten verteilt. Ältere Ausgaben finden Sie hier.
Das Redaktionsteam wünscht allen frohe Ostern!

OW online v. 31.03.2021

Und hier nun zusätzlich die einseitige Online-Version der "Offene Worte" vom 31. März zum Download.

Käthe-Kollwitz-Gedenkstätte erhalten!

Wie bekannt wurde, soll die Käthe-Kollwitz- Gedenkstätte in Moritzburg geschlossen und damit ein zweites Mal geopfert werden. Kollwitz hatte dort ihren letzten Wohn- und Sterbeort. Fördergelder für das Objekt sollen gestrichen werden, weil Kollwitz angeblich "keine regionale Relevanz" hätte. Unsere Co-Kreisvorsitzende, Isabelle Czok-Alm, bewertet dies als "politisch-kultureller Skandal" und ruft zur Unterzeichnung einer Petition zum Erhalt der Gedenkstätte auf.

Mietsteigerungen bremsen, jetzt!

Die bis Ende dieses Jahres befristeten Kappungsgrenzen und Mietpreisbegrenzungen müssen für 5 Jahre verlängert werden, sonst drohen ab 2021 noch schnellere Mietsteigerungen. Die Brandenburger Landesverfassung schützt in Artikel 47 das Recht auf eine angemessene Wohnung. Das Land ist verpflichtet, das mit geeigneten Maßnahmen sicher zu stellen.

Petition unterschreiben!

Nichts ist alternativlos

DIE LINKE ist im Wahljahr schneller als die Konkurrenz und präsentierte am Montag ihren Entwurf für das Wahlprogramm. Der Parteivorstand hatte zuvor noch einige Änderungen beschlossen. Worum es dabei ging, erfahrt ihr hier. Weiterlesen

Die Gipfelfahne in der Bäckerei

In ihrer neuen Kolumne nimmt Sookee die Wahl LINKEN Doppelspitze zum Anlass für ein radikales Plädoyer: Eine Frauenquote von 100 Prozent könnte die festgefahrenen Verhältnisse endgültig ins Rutschen bringen. Weiterlesen

Beschäftigung als soziale Kontrolle

Erwerbslose müssen jede angebotene Tätigkeit annehmen, sonst drohen Sanktionen. Dabei stört es die Jobcenter nicht, wenn es sich hier um völlig sinnlose Beschäftigung handelt. Der Wahnsinn hat System, wie Inge Hannemann in ihrer neuen Kolumne erklärt. Weiterlesen

Petition - mach mit!

ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft hat diese Petition an Bundesregierung und gestartet.

Aufruf unterzeichnen!

Der Pflegenotstand ist lebensgefährlich – für die Beschäftigten und für Patientinnen und Patienten!
Zur Unterzeichnung des Aufrufs

Die nächsten Termine

  1. 19:00 Uhr

    Sitzung der Fraktion DIE LINKE in der Gemeindevertretung Panketal

    Die nächste öffentliche Fraktionssitzung findet am Dienstag, den 13. April 2021, – wieder in der Hybridform, das heißt, sowohl im Rathaussaal als auch Online. Beginn: 19:00 Uhr Möchten Sie online teilnehmen? Schreiben Sie uns eine Email an: panketal@dielinke-barnim.de. mehr

    In meinen Kalender eintragen

Stopp aller Waffenexporte!

Mitglied werden!

Allianz vs. Uploadfilter

Weitere Infos unter https://projekt-neuanfang.blogspot.com/