Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE.Bernau stellt sich neu auf

DIE LINKE.Bernau hat am Sonnabend, den 09.11.2019, ihre Mitgliederversammlung abgehalten.

DIE LINKE.Bernau will als starke Mitgliederpartei weiterhin Bernau entscheidend mitgestalten - sozial gerecht, friedensorientiert, weltoffen, klimagerecht. Der Stadtverband hat 136 Mitglieder. Dazu haben wir mit der Wahl des neunköpfigen Vorstandes die Weichen gestellt. Wir wissen, dass nicht allein ein Vorstand entscheidend mitgestalten kann, dazu braucht es alle Mitglieder und viele aktive Sympathisantinnen und Sympathisanten. Wir werben um eine aktive Mitarbeit aller Bernauerinnen und Bernauer, die nicht nur Bernau sozial, friedensorientierter, weltoffen, klimagerecht mitgestalten wollen. Es geht um eine Neuaufstellung als Partei, um auch in Zukunft die Probleme der Stadt gemeinsam mit den Bernauer*innen lösen zu können. Wir wollen Partner sein für diejenigen, die Bernau im Sinne einer solidarischen, gerechten und weltoffenen Stadt aktiv mitgestalten wollen.

Für uns gilt nach der Wahl, was wir vor der Wahl gesagt haben: Wir werden uns auch unter schwierigeren Bedingungen einsetzen für Chancengleichheit aller Bernauer Kinder und Jugendlichen. Dazu werden wir uns auch für den Bau neuer Kitas weiterhin einsetzen. Angesichts von Mietsteigerungen von 20% seit 2015 bei Neuvermietungen in Bernau werden wir die Fragen nach bezahlbaren Wohnraum im Auge behalten. Und wir werden uns aktiv in die Lösung der Verkehrsprobleme in Bernau einbringen. Konkret wollen wir uns auch beispielsweise für die Entwicklung des Konversionsgelände an der Schwanebecker Chaussee sowie den Bau einer Veranstaltungshalle am Ladeburger Dreieck einsetzen.

Wir bedanken uns bei den Mitgliedern des Stadtvorstandes, die nicht mehr angetreten sind, für ihre tatkräftige Arbeit. Mit dem neuen breit aufgestellten Stadtvorstand blicken wir kraftvoll in die Zukunft. Denn uns erwarten wichtige und schwierige Aufgaben nach diesem für uns nicht leichten Wahljahr 2019.

Zu den gleichberechtigten neun Mitgliedern des neuen Stadtvorstandes gehören Regina Blaneck, Hildegard Bossmann, Jutta Helbig, Michelle Petroll, Norbert Hollmann, Thomas Sohn, Marek Lipp, Matthias Holz, Martin Günther.